hude Magyarországi Németek Általános Művelődési Központja - Ungarndeutsches Bildungszentrum +36 (06) 79 - 520 930 - OM azonosító: 027939
hude Magyarországi Németek Általános Művelődési Központja - Ungarndeutsches Bildungszentrum +36 (06) 79 - 520 930 - OM azonosító: 027939

„Ich mag es, meine Gedanken und meine Meinung zu äußern und aufzuschreiben.“

MNÁMK-UBZ > Gymnasium > „Ich mag es, meine Gedanken und meine Meinung zu äußern und aufzuschreiben.“

Wir wussten bereits, dass sie nett, freundlich, respektvoll, eine gute Schülerin und eine ausgezeichnete Handballspielerin ist. Es ist aber eine ganz neue Information, dass sie auch Märchen schreibt. Es geht um Viktória Krahulecz, Schülerin der Klasse 12.B des UBZ Gymnasiums.

  • Viki, es ist das fünfte Jahr, dass du in dieser Schule lernst, und im Internat wohnst, aber von dieser Seite konnten wir dich noch nicht kennenlernen. Wie hat dich die Welt der Märchen verzaubert?
  • Es begann natürlich in meiner Kindheit. Ich habe sehr viele Märchen gesehen, gelesen und von meinen Eltern gehört. In der Grundschule habe ich an mehreren Erzählwettbewerben erfolgreich teilgenommen. In meiner Kindheit habe ich sogar versucht, Märchen zu schreiben. Ich habe meine Gedanken auf Blätter aufgeschrieben, die ich dann zusammengeklebt habe. Leider habe ich dieses „Märchenbuch“ nicht mehr. Meine Protagonistin war Karolina, ein kleines krankes Mädchen mit Windpocken, dessen bester Freund ein kleiner Elf war. An so viel kann ich mich erinnern.

Viktória Krahulecz

  • Wirklich Schade, dass du dieses Buch nicht mehr hast. Es ist aber ein neues Buch erschienen, das ein Märchen von dir enthält. Bitte erzähl uns mehr darüber!
  • Ich habe mich für den Wettbewerb „TETT: Te és a természettudományok – mesés történetek” (Du und die Naturwissenschaften – märchenhafte Geschichten) beworben, der von der Richter Gedeon Nyrt. initiiert und unterstützt wird. Er steht unter der Schirmherrschaft des Künstlerpaares Döbrentey Ildikó – Levente Péter und wurde von der Gemeinnützigen Stiftung für naturwissenschaftliche Bildung in Erinnerung an Szabolcs Szabó (Sz2A) ausgeschrieben. Meine Geschichte trägt den Titel „Der kluge Mann des Narrendorfes“. Aus den mehr als 500 Werken wurden 3 Bände herausgegeben, im dritten Band hat auch meine Geschichte Platz bekommen.
  • Ich gratuliere dir von Herzen, das ist ja großartig! Was hat dich dazu bewogen, das Märchen zu schreiben?
  • Ich mag es, meine Gedanken und meine Meinung zu äußern und aufzuschreiben. Ich habe von meinem Freund von einer sehr interessanten Umfrage gehört und diese gab mir die Hauptinspiration. Dies waren auch die wichtigsten Beweggründe, als ich das Märchen für diesen Wettbewerb schrieb. Ich möchte mich bei Frau Adorján bedanken, dass sie mich auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht hat! Ich bin sehr froh darüber, dass es dazu gekommen ist.
  • Wenn man dein Märchen lesen möchte, wo kann man dies tun?
  • Das Buch selbst erschien nur in begrenzter Zahl, und wird nicht im Handel erhältlich sein. Aber die Institution und auch ich selber erhalten je ein Exemplar davon. Das ist zwar noch nicht geschehen, aber sobald ich ein Buch erhalte, leihe ich es gerne an alle aus, die Interesse an meinem Märchen haben.
  • Ich werde es bestimmt lesen. Meine Letzte Frage: Du schreibst dieses Jahr das Abitur. Wie geht es weiter?
  • Ich habe mich an erster Stelle an die Universität von Pécs beworben, um Physiotherapeutin zu werden. Ich möchte mich mit Kinder- und Säuglingsphysiotherapie beschäftigen. Wenn das nicht klappt, möchte ich auf jeden fall in der Nähe von Kindern sein und als Nationalitätenkindergärtnerin arbeiten. Ich liebe Kinder und hoffe, dass ich ihnen früher oder später meine eigenen Märchen vorlesen kann.
  • Ich wünsche dir viel Glück dabei! Vielen Dank für das Gespräch!

Antal Fiedler

Related Posts