hude Magyarországi Németek Általános Művelődési Központja - Ungarndeutsches Bildungszentrum +36 (06) 79 - 520 930 - OM azonosító: 027939
hude Magyarországi Németek Általános Művelődési Központja - Ungarndeutsches Bildungszentrum +36 (06) 79 - 520 930 - OM azonosító: 027939
MNÁMK-UBZ > Einheitliche Schule > Jd: Mach mit!

Mach mit!

Die Abkürzung Jd für Jugend debattiert ist mittlerweile für jeden am UBZ bekannt. Seit 2010 läuft das Projekt bei uns. Jedes Jahr wird der Schülerschaft eine AG angeboten, bei der ihre Debattierfähigkeiten trainiert werden. Auch ein Wettbewerb wird zunächst auf schulischer Ebene durchgeführt. Das Wettbewerbsjahr von Jugend debattiert in Mittel-, Ost- und Südosteuropa auf Landesebene ist für dieses Schuljahr abgeschlossen. Die zwei LandessiegerInnen stehen fest. Unsere beiden Debattantinnen, Csoboka Gida (12A) und Liza Verebélyi (12B), die sich zuvor im Schulwettbewerb, in der Schulverbundqualifikation, in der Landesqualifikation durchgesetzt haben, haben es bis zum Landeshalbfinale geschafft und sie kamen unter die acht besten Debattierenden von Ungarn! Jetzt, nachdem die Debatten gelaufen waren, ließ Csoboka Gida in deutscher Sprache die AG und ihre Beziehung zu Jugend debattiert (Jd) Revue passieren.

Szandra Péter

Deutschlehrerin

Fotos: Regina Bartha

Egal, ob Du ein Diplomat, Jurist, Arzt oder Lehrer werden möchtest, Jugend debattiert (Jd) kann dir dafür sehr nützlich sein! Solche Themen werden diskutiert, die die Gesellschaft betreffen und die den Horizont des Einzelnen erweitern. Warum ich die AG außerdem empfehlen möchte, ist, dass Debattieren meiner Erfahrung nach lebhaft ist! Sicherlich hatte jeder mal das Gefühl, dass man genug vom Deutsch in der Schule hat. Bei Jd ist es anders. Da kann das Diskutieren auf Deutsch einem Spaß machen, vor allem, wenn man SchülerInnen aus anderen Ländern davon überzeugen muss, dass z.B. die ?Lebensführung? als Schulfach eingeführt werden sollte, wie wir es in Dresden beim Debattentraining erlebt haben. Die Sprache ist in solchen Situationen kein Ziel mehr, sondern ein Mittel. Ein Mittel, um neue internationale Freundschaften zu schließen. Ein Mittel, das hilft, neue Dinge zu lernen. Ein Mittel, um sich sogar im Ausland zurecht zu finden. Ein Mittel, mit dem man nicht nur sich selbst oder einLand, sondern auch die ganze Welt aus einem anderen Blickwinkel sehen kann! Durch die Jd-Themen und durch die MitdebattantInnen kann man ein vollständigeres Bild von der Welt bekommen. Mit Liza Verebélyi (die andere Debattantin im Landeshalbfinale aus der Klasse 12B UBZ Baja) ist Jd und alles, was damit verbunden ist, für uns zu einem Lebensgefühl geworden.

Aber das war nicht ab dem ersten Moment so! Ich habe einmal die Teilnahme am Schulwettbewerb abgesagt. Ich habe sogar letztes Schuljahr nach dem schulischen Online-Halbfinale nicht mehr mitgemacht. In der 12.Klasse hätte ich wieder zur AG hingehen können, aber die vielen Aufgaben haben mich daran gehindert. So bin ich zu den AG-Stunden gar nicht mehr hingegangen, aber einmal, als die Schulrunde angekündigt war, kam mir plötzlich die Idee: ?Ich melde mich wieder an!? Die Entscheidung habe ich nicht bereut. Ich habe noch fünf mündliche Abiturprüfungen vor mir, also will ich es nicht zu früh sagen, aber Jd passte zeitlich rein! Es hat sich gelohnt. Zahlreiche Debatten, Kenntnisse über verschiedene Themen, Erlebnisse, Bekanntschaften und Erfahrungen habe ich Jugend debattiert zu verdanken.

Wenn du für Jd Zeit investierst, profitierst du davon auch bei den Abiturprüfungen z.B. im Fach Deutsch. Folge also dem Aufruf ?Mach mit!? in der Schule! Auch wenn Du nicht die Zeit hast, an alle AG-Stunden teilzunehmen, das Debattiermodul kommt auch im Rahmen der Literaturstunde vor. Verpasse den Schulwettbewerb von Jugend debattiert auf keinen Fall!

Mach mit!

Csoboka Gida

(12.A)

Weitere Beiträge