de Magyarországi Németek Általános Művelődési Központja - Ungarndeutsches Bildungszentrum +36 (06) 79 - 520 930 - OM azonosító: 027939
de Magyarországi Németek Általános Művelődési Központja - Ungarndeutsches Bildungszentrum +36 (06) 79 - 520 930 - OM azonosító: 027939

Pressekonferenz – Neubau einer Sporthalle

MNÁMK-UBZ > Einheitliche Schule > Pressekonferenz – Neubau einer Sporthalle

Am 18. September 2019 fand eine Pressekonferenz mit offiziellen Stadt-, Schul- und diversen Medienvertretern sowie interessierten Bürgern auf dem Baugelände des UBZs statt.

 

Frau Csubákné Besesek, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Baja, führte in ihrer Rede aus, dass man zwei Jahre darauf gewartet habe, dass der Baubeginn startet. Nicht nur die Stadt Baja, auch das Auswärtige Amt und der ungarische Staat haben die finanzielle Umsetzung des Plans maßgeblich unterstützt. Die Vizebürgermeisterin betonte, dass es für sie eine große Freude sei, dass Baja in Zukunft noch eine weitere Sporthalle bekommen werde.

 

Laut der deutschen Schulleiterin Frau  Christensen ist die im Bau befindliche Sporthalle ein hervorragendes Beispiel für die deutsch-ungarische Zusammenarbeit: „Es ist sehr selten, dass der deutsche Staat eine halbe Million Euro für solch einen Zweck zur Verfügung stellt. Dies ist ein großer Erfolg und Garant für die Sportausbildung unserer Einrichtung und eine Anerkennung für die qualitativ hochwertige Bildungsarbeit im UBZ!“ Einen besonderen Dank sprach Frau Christensen der Deutschen Botschaft aus.

 
Frau Szauter informierte die Anwesenden über die große schulische Notwendigkeit. Die vorhandene Sporthalle habe ausgereicht, als die Schule nur halb so groß gewesen sei. „42 Stunden mit mehr als 200 Sportstunden pro Woche sind heutzutage in dieser einen Halle unmöglich zu organisieren.“ Es seien jedoch mehr Indoor-Aktivitäten erforderlich, um den Sportunterricht der Schüler und Schülerinnen der Grund- und Berufsschule sowie des Gymnasiums zu gewährleisten. Frau Szauter schloss mit den Worten: ,,Deshalb freuen wir uns sehr, dass unsere Schüler die neue Einrichtung ab Beginn des Schuljahres 2020/2021 nutzen können!“

 

Weitere Beiträge