hude Magyarországi Németek Általános Művelődési Központja - Ungarndeutsches Bildungszentrum +36 (06) 79 - 520 930
hude Magyarországi Németek Általános Művelődési Központja - Ungarndeutsches Bildungszentrum +36 (06) 79 - 520 930

„Sprachkenntnisse, Projektmanagement, digitale Fähigkeiten, Diskussionskultur“ – Abifeier im UBZ Baja

MNÁMK-UBZ > Einheitliche Schule > „Sprachkenntnisse, Projektmanagement, digitale Fähigkeiten, Diskussionskultur“ – Abifeier im UBZ Baja

Am Samstag, den 26. Juni fand die traditionelle Abschlussfeier des Ungarndeutschen Bildungszentrums statt. Die Organisation der Veranstaltung war eine Herausforderung für die Mitarbeiter der Einrichtung, aber ihre flexible Einstellung und Zusammenarbeit für das gemeinsame Ziel waren – wie auch im vergangenen akademischen Jahr – von Erfolg gekrönt. In einer würdigen Zeremonie erhielten 101 Schüler des UBZ ihre Schulabschlusszeugnisse, davon 46 sowohl das Deutsche als auch das Ungarische Abiturzeugnis, 38 Schüler ein Nationalitäten-Zeugnis, 20 einen Fachgymnasiumabschluss und einen Berufsabschluss als Hotelrezeptionist. Alle Schüler der Einrichtung haben eine deutsche Sprachprüfung, die meisten davon auf C1 Niveau, und fast 70 % der Schüler haben auch eine englische Sprachprüfung abgelegt, viele ebenfalls auf C1 Niveau. Die Schüler des 13. Jahrgangs des Fachgymnasiums, die ihren Abschluss im zweiten Beruf – Tourismusorganisation und -marketing – gemacht haben, konnten an der Veranstaltung nicht teilnehmen, weil sie jetzt alle in der wiederauflebenden Tourismusbranche arbeiten, viele von ihnen dank ihrer Sprachkenntnisse im Ausland.

Die Veranstaltung begann mit den Hymne Ungarns, der Bundesrepublik Deutschland und der Ungarndeutschen, gefolgt von der Rede von Terézia Szauter, Hauptdirektorin des UBZ. Sie begrüßte die Ehrengäste, Herrn Staatsekretär Róbert Zsigó, Frau Katja Dorrmann Kulturreferentin der deutschen Botschaft Budapest, Frau Klára Nyirati, Bürgermeisterin von Baja, Miklós Egri, Vorsitzender der Trägerstiftung und Miklós Mészáros, Vorsitzender der Abiturkommission im Nationalitätenzweig.  Sie begrüßte auch die Eltern der Absolventen und dankte ihnen für ihre Unterstützung und Ermutigung, mit denen sie ihren Kindern zu einem erfolgreichen Abschluss verholfen haben. Zwei Mütter begrüßte sie ganz besonders: Frau Gabriella Scherer, die ehemalige Hauptdirektorin des UBZ, der im Namen der gesamten UBZ-Gemeinschaft zur Verleihung des angesehenen Staatspreises, des Apáczai-Csere-János Preises, ein Glückwunsch ausgesprochen wurde. Sie begrüßte Dr. Mária Emmert, die abdankende Vorsitzende des UBZ-Elternvereins, und dankte ihr für die gewissenhafte Arbeit, die sie in den letzten Jahren geleistet hat. Schließlich wandte sie sich an die Absolventen und sagte mit Bezug auf die Werte, die die Institution vermittelt:

„Als Leitfaden möchte ich euch statt einer Geschichtsstunde den Rat eines Baumes geben, der so geht:

„Trinke viel Wasser. / Erinnere dich an deine Wurzeln. / Sei fähig zur Erneuerung.

Sei dankbar für die Pflege. / Stehe stolz und mit geradem Rücken.

Biete deine Früchte uneigennützig an. / Sei zufrieden mit dem, womit die Natur dich gesegnet hat. / Genieße die Aussicht!“

Anschließend gratulierte Katja Dorrmann im Namen der Deutschen Botschaft in Budapest den Absolventen. Sie betonte, dass sowohl Schüler als auch Lehrer in diesem schwierigen Jahr erfolgreich waren. „Das Leben aller nimmt jetzt eine neue Richtung, nachdem die Zeit im UBZ vorbei ist. Neben wertvollem Wissen habt ihr in dieser Einrichtung auch die richtige Grundlage an Offenheit und Toleranz erhalten. So sollt ihr auch sein und die Gesellschaft braucht euch! Bleibt neugierig und macht euch dieses neue Wissen zueigen!“

Nach Frau Dorrmann teilte Miklós Egri, Vorsitzender des Kuratoriums, seine festlichen Gedanken mit dem Publikum. „Liebe Eltern! Erinnern Sie sich daran, wie Ihr Kind bei der Einschulung aussah, und vergleichen Sie dieses Bild mit den jungen Menschen von heute. Diese Schüler haben im Laufe der Jahre viel gelernt: Sie haben sich in Teamarbeit, Sprachkenntnissen, Projektmanagement, digitaler Kompetenz, Debattierfähigkeit, unabhängiger Meinungsbildung und Argumentation geübt. Das sind Fähigkeiten, die in der heutigen Welt unerlässlich sind und ich bin stolz darauf, sagen zu können, dass das UBZ eine Schlüsselrolle dabei spielt, Schüler auf diese Welt vorzubereiten. Ich wünsche euch, liebe Absolventen, dass ihr im Leben erfolgreich seid und eure Ziele erreicht. Nutzt das Wissen, das ihr hier gewonnen habt.“

Peter Stübler, der deutsche Schulleiter des UBZ, folgte in der Reihe der Reden. „Denkt darüber nach, was ihr aus dieser Einrichtung mitgenommen habt und wer euch geholfen hat! Ich bin stolz auf unsere Lehrer, die euch den Weg geebnet haben und natürlich danke ich euren selbstlos hilfsbereiten Eltern! Glaubt mir, es war für euch ein großes Geschenk, dass ihr in dieser Schule gelernt habt! Ein Kapitel eures Lebens ist nun zu Ende gegangen. Schaut guten Herzens zurück und blickt optimistisch in die Zukunft! Ich wünsche euch, dass ihr den Weg finden, der euch zu einem glücklichen Leben führen wird!“

Dóra Zsednai hielt die Ansprache im Namen der Klassenlehrer der Abschlussklassen. Sie betonte, dass die Schüler trotz der Schwierigkeiten, die durch die Pandemie verursacht wurden, gut gearbeitet haben. „Aber es ist nicht nur die Leistung, die das UBZ auszeichnet, sondern auch die Wertschätzung untereinander und die herzliche Atmosphäre, auch in Zeiten der Krise. Ich wünsche euch, dass ihr auf euren weiteren Weg immer die Kraft der Gemeinschaft spürt… Ihr seid stark und jung, die Welt liegt vor euch!“

Flóra Andriott, aus der Klasse 12.a, übermittelte die feierlichen Gedanken der Absolventen. „Es war eine Freude, auf diese Schule zu gehen, ich werde die Atmosphäre vermissen. Wir sind unseren Lehrern dankbar! Wir werden mit schönen Erinnerungen und dem entsprechenden Wissen das UBZ verlassen.“

Zusätzlich zu den Abschlusszeugnissen wurden eine Reihe von Preisen an Absolventen verliehen, die durch ihre Prüfungsergebnisse, gemeinnützige Arbeit oder Aktivitäten im Nationalitätenbereich das Ansehen der Institution erhöht haben. Der Preis der Ungarndeutschen Nationalitätenselbsverwaltung Baja wurde an Eliza Emmert verliehen, während die prestigeträchtigste Auszeichnung des UBZ, der Preis des Kuratoriums, von Miklós Egri, an Bence Gattyán überreicht wurde.

Der feierliche Anlass wurde auch durch ein kleines Programm bereichert. Die Familie Emmert erfreute das Publikum mit der Polka von S. Schwabinger: Gablonzer Perlen, Eszter Hambalkó und Kloé Reinhald – begleitet von Ariel Szabó am Klavier – sangen Gergő Dánielfis Lied „Mondhatsz még egy szót“, und die Internaatsband spielte einen bekannten Hit: Stand by me von Ben E. King.

So wurden am Samstag, den 26. Juni 2021, im UBZ die Abschlusszeugnisse und Auszeichnungen für herausragende Leistungen überreicht. Es war ein erhebendes Gefühl, die Schulgemeinschaft – Lehrer, Schüler, Eltern – und eingeladene Gäste wieder gemeinsam feiern zu sehen. Es war ein wunderschöner Vormittag! Vielen Dank dafür an alle!

Antal Fiedler

Weitere Beiträge